Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE hat für Fachkreise ein Diskussionspapier herausgegeben zur ausgewogenen Ernährung und gezielten Nahrungsergänzung zur Unterstützung des Immunsystemens aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation. Da sich die Schweizer Bevölkerung zu wenig an die Ernährungsempfehlungen der Nahrungsmittelpyramide halte, gebe es die Gefahr einer Unterversorgung mit einigen Vitaminen und Spurenelementen, die für das Immunsystemm wichtig sind. Sie empfehlen daher um den Mangel auszugleichen kurzfristig Nahrungsmittelergänzungen. Wie die Zufuhr auch mit normaler Ernährung, regionalen und saisonalen Lebensmitteln gedeckt werden kann, ist im folgenden zu lesen.

Der Artikel der SGE führt aus, dass viele Schweizerinnen und Schweizer zuwenig Früchte und Gemüse, Getreide und Kartoffeln und pflanzliche Fette zu sich nehmen, jedoch zu viel Snacks, Süssigkeiten, Alkohol, Fleisch und tierische Fette essen. Daraus kann eine Unterversorgung der für das Immunsystem wichtigen Nährstoffe und Spurenelemente Vitamin C, Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, Selen und Zink resultieren. Diese Stoffe haben alle wichtige Funktionen in Zellen, für das Immunsystem und in der Unterstützung des Körpers zur Bekämpfung von Entzündungen. Die SGE empfiehlt daher eine ausgewogene Ernährung, für die Vitamin-D-Bildung des Körpers regelmässig Bewegung draussen (mindestens 2 mal wöchentlich 30 Minuten), oder wenn dies nicht möglich ist, eine dem Bedarf entsprechende Nahrungsergänzung.

Am besten ist natürlich die ausgewogene Ernährung gemäss der Lebensmittelpyramide. Es sind ja nicht nur diese Stoffe, sondern auch noch viele andere Nährstoffe und Vitamine wichtig, die in natürlichen Lebensmitteln vorkommen. Ein frisches Lebensmittel, zum Beispiel ein Apfel, enthält nicht nur Vitamin C, sondern auch viele sekundäre Pflanzeninhaltstoffe, Ballaststoffe etc., die alle auch einen Wert für die Gesundheit haben.

Dennoch hier ein paar Hinweise für regionale, saisonale (Herbst, Winter) Lebensmittel mit hohen Gehalten der im Artikel erwähnten wichtigen Stoffe:

Vitamin C: frisches Obst und Gemüse, insbesondere alle Kohlsorten, z.B. Sauerkraut, Brokkoli, Rotkraut. Petersilie. Sanddornsaft, Hagebutten, Aroniabeeren (werden in der Schweiz angebaut), Äpfel.

Vitamin D: die körpereigene Produktion durch Sonnenlicht ist am wichtigsten. Reich an Vitamin D sind Fische z.B. Lachs und Hering, Ei, Butter; Gemüse enthält keine nennenswerten Mengen ausser Pilze.

Omega-3-Fettsäuren: Kaltwasserfische wie Sardellen, Lachs, Hering, Thunfisch haben hohe Gehalte; Pflanzenöle wie Leinöl oder Rapsöl; Walnüsse, Mandeln; Mikroalgen; wer keinen Fisch isst, kann auf Kapseln mit Mikroalgen zurückgreifen.

Selen: hohe Gehalte in Gerste, Hülsenfrüchten, Nüssen, Fisch, Fleisch (insb. Innereien)

Zink: hohe Gehalte in Vollkorngetreide wie Hafer oder Weizen, Fleisch, Käse, Eier, Fisch.

Zur Erinnerung: 5 x Gemüse und Früchte pro Tag;

Mass halten für Gesundheit und Umwelt: Bei Fleisch inkl. Geflügel und Fleischprodukte genügen 2 Portionen pro Woche für die Nährstoffzufuhr, sowie 1 Portion Fisch!

 Allgemeine Empfehlungen zur Ernährung zur Stärkung des Immunsystems auch gemässe TCM in einem früheren Blog-Beitrag.

 

 

 

 

Karin Nowack
Dipl. Natw. ETH Umweltnaturwissenschafterin
Zert. Ernährungsberaterin

© 2020 Karin Nowack, Nachhaltige und gesunde Ernährung. Impressum. Datenschutz
www.karin-nowack.ch
CH-5000 Aarau, Mail: post at karin-nowack.ch

Zum Seitenanfang