Bio-Produktion ist nachhaltig weil sie

  • die Bodenfruchtbarkeit erhält und gezielt pflegt
  • Lebensmittel und Umwelt nicht mit chemisch-synthetischen, giftigen Mitteln verschmutzt
  • regional angepasste und standortgerechte Landwirtschaft betreibt
  • die Biodiversität erhält und /oder fördert
  • die Tiere artgerecht hält und füttert
  • somit die Bedürfnisse und Schutz von Mensch, Tier und Umwelt gleichermassen berücksichtigt.

 

Diese genannten Punkte sind einerseites in der staatlichen Bio-Verordnung festgelegt. Zum anderen durch zahlreiche Studien belegt, etwa des Forschungsinstituts für biologischen Landbau.

Im Bereich Soziale Anforderungen und Fairer Handel legt die staatliche Bio-Verordnung keine Anforderungen fest, die über die allgemeinen Arbeitsgesetze hinausgehen. Verschiedene Marken und Labels haben aber solche Richtlinien, etwa Bio Suisse (Knospe), Naturland oder Demeter.

Weitere Details und Untersuchungen sind hier nachzulesen:

Argumente für den Biolandbau (FiBL) https://shop.fibl.org/chde/1440-argumente.html

Fakten zur Biodiversität: https://shop.fibl.org/chde/1524-biodiversitaet.html

Biowissen - Fakten und Hintergründe zum Biolandbau: https://shop.fibl.org/chde/1551-biowissen.html

Bio-Argumente (BÖLW): https://www.boelw.de/themen/bio-argumente/

 

 

 

Karin Nowack
Dipl. Natw. ETH Umweltnaturwissenschafterin
Zert. Ernährungsberaterin

© 2017-2018 Karin Nowack, Nachhaltige und gesunde Ernährung. Impressum. Datenschutz
www.karin-nowack.ch
CH-5000 Aarau, Mail: post at karin-nowack.ch

Zum Seitenanfang