Bei der Nachhaltigkeit generell und auch bei Lebensmitteln ist etwas wichtig, was manchmal vergessen geht: Nur so viel wie nötig einkaufen. Weniger Konsum ist oft das Beste für die Umwelt. Wenn wir ein Lebensmittel wegwerfen, weil wir zuviel eingekauft haben, verschwenden wir damit auch alle Ressourcen, die es für seine Herstellung benötigte: Land, Wasser, Dünger, Pflanzenschutzmittel, Energie, Lagerstätten, Arbeit...(Bild: BLW)

Deshalb ist die Vermeidung von Foodwaste und generell Mass halten beim Einkauf ein sehr wesentlicher Punkt, wenn man sich nachhaltiger verhalten will. Hier ein paar Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfall:

Sehr nützlich ist gemäss meiner Erfahrung eine Menüplanung, die vorhandene Produkte, zu kochende Menüs und auch Reste miteinbezieht. Dann lässt sich frau auch weniger zu Spotaneinkäufen im Laden hinreissen.

Viele Produkte sind auch noch gut essbar, wenn das Ablaufdatum überschritten ist. Deshalb: das Joghurt zuerst probieren, wenn es äusserlich und geruchlich noch gut zu sein scheint. Weitere Informationen: https://www.srf.ch/news/schweiz/food-waste-die-krux-mit-dem-haltbarkeitsdatum

Trotzdem gibt es manchmal Resten, weil man zuviel gekocht hat oder die Familie zu wenig gegessen hat. Diese kann man gut aufwärmen, am nächsten Tag als Lunch mitnehmen oder in ein anderes Gericht integrieren.

Beispiele:

Wenn zu viel Brot da ist:
- Brotpizza: Brotscheiben mit verschiedenen Sachen (auch Resten) belegen, etwa Tomatenpüree, Pesto, Olivenöl, Knoblauch gepresst, Zwiebeln, Oliven, Ananas, Mozzarella, Käsereste,...
- Croutons machen

Verschiedene Gemüsereste, gekocht oder roh werden im Nu zu einer schmackhaften Suppe.
z.B. mit Rüebli, Sellerie, Lauch, Kartoffeln, Wirz, Peterli, Gemüsebouillon von Morga (Paste); eine gute Möglichkeit ist auch Pürieren und mit etwas Rahm verfeinern

Reste von Kartoffeln, Nudeln und Gemüse ergeben mit geraffeltem Käse und Rahm oder Rahm/Milch/Eier-Guss ein feines Gratin

Weitere Tipps von meinen Kolleginnen Michèle und Ilona:

https://www.stadt-land-gnuss.ch/blog/category/reste

Weitere Informationen zu Foodwaste und Vermeidung:

http://foodwaste.ch/

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/wirtschaft-konsum/dossiers/lebensmittel-fuer-die-muelltonne.html

https://www.blw.admin.ch/blw/de/home/politik/food-waste.html

 

 

 

Karin Nowack
Dipl. Natw. ETH Umweltnaturwissenschafterin
Zert. Ernährungsberaterin

© 2017-2019 Karin Nowack, Nachhaltige und gesunde Ernährung. Impressum. Datenschutz
www.karin-nowack.ch
CH-5000 Aarau, Mail: post at karin-nowack.ch

Zum Seitenanfang