Ingwer oder andere wärmende Gewürze oder Tees sind sehr im Trend. Doch aufgepasst: Was eine starke Wirkung hat, hat auch Nebenwirkungen. Kein Lebensmittel ist generell gesund oder ungesund - es kommt immer auf die Menge, die Qualität und die individuelle Verwendung an. (im Bild: frischer Schweizer Bio-Ingwer)

Jedes Lebensmittel hat eine Wirkung auf den Körper. Dies gilt auch für Ingwer. Frischer Ingwer wirkt erwärmend, harmonisiert die Mitte und wirkt lindernd bei Magenproblemen z.B. bei Übelkeit. Zudem lindert er Husten, löst Schleim und entgiftet. Im Übermass und in getrockneter Form wirkt Ingwer jedoch erhitzend und trocknet den Körper aus. Insbesondere in getrockneter Form sollte er deshalb keinesfalls als tägliches Getränk oder Gewürz verwendet werden. Gezielt eingesetzt ist er jedoch sehr hilfreich.

Rezept für beginnende Erkältung mit Frösteln: ein daumengrosses Stück frischen Ingwer in Scheiben schneiden und in ca. 2,5 dl Wasser 5 Minuten kochen. Heiss trinken. Vertreibt die akute Kälte und Viren.

Zur Harmonisierung des Magens oder gegen Übelkeit 15 Minuten in Wasser köcheln.

In schwer verdaubaren Gerichten wie Fleisch oder Hülsenfrüchten fördern ein paar Scheiben Ingwer die Bekömmlichkeit.

Ingwer ist nicht empfehlenswert bei Hitzegefühlen, Halschmerzen oder Augenerkrankungen.

(Quelle Wirkungen von Ingwer: Ruth Rieckmann, Kraftsuppen und Essenzen, 2017 Nutritao Verlag Ruth Rieckmann Bonn)

Karin Nowack
Dipl. Natw. ETH Umweltnaturwissenschafterin
Zert. Ernährungsberaterin

© 2017-2018 Karin Nowack, Nachhaltige und gesunde Ernährung. Impressum. Datenschutz
www.karin-nowack.ch
CH-5000 Aarau, Mail: post at karin-nowack.ch

Zum Seitenanfang